Ein Schritt nach dem anderen in die Westschweiz


Am letzten Freitag fuhr ich, begleitet von der lieben Maud, nach Sion zum Asylkoordinator des Kanton Wallis. Wir trafen ihn im “centre de formation et d’occupation le Botza” (weil ich diese Broschüre nicht in Deutsch finde, hier noch ein Bericht zum Zentrum).
Die Herzlichkeit im Umgang mit den Teilnehmern, die Begeisterung der Mitarbeiter für das Zentrum und die Vision hat mich sehr positiv überrascht! Schaut mal, wie sie den Tisch schön gedeckt haben – das muss ja schliesslich auch geübt sein… Vom Essen ganz abgesehen, das war auch sehr sehr lecker!
Aber wir waren ja nicht primär wegen des leckeren Essens da, sondern um unser Projekt vorzustellen. Die Leute waren sehr begeistert und es ist für sie klar, dass sie in ihrer Näherei ab Herbst auch Decken nähen werden. Für den Start werden wir 200 Decken liefern.
Unterstützen kann man sie, indem man ihnen Bettwäsche oder bereits fertige Decken bringt.
Monsieur Fontannaz, der Asylkoordinator des Kantons Wallis trifft sich in den nächsten Tagen mit den Koordinatoren der Westschweiz und möchte Werbung für das Projekt machen. Nun bin ich sehr gespannt, wie es sich weiter entwickelt.

Vielen Dank, liebe Maud für das gute Übersetzen. Mein Französisch ist passiv ganz ok, aber aktiv… da müsste ich wohl etwas länger im Nähatelier bleiben.

Simone

Simone

Leave a Comment