Aktuelle Situation


Nach der Asylstatistik vom April 2016 ist die Zahl der Asylgesuche seit Dezember 2015 kontinuierlich zurückgegangen. Ungewiss ist zum aktuellen Zeitpunkt, wie sich die Migrationslage in Südosteuropa in den kommenden Wochen und Monaten entwickelt und ob es zu Ausweichbewegungen mit Einfluss auf die Schweiz kommen wird.

Dieser Umstand hat natürlich auch einen grossen Einfluss auf unser Projekt. Aus den Gesprächen, die ich mit Mitarbeitern von den Durchgangszentren führe, höre ich, dass sie im Moment sehr wenige Familien bekommen und somit auch nicht so viele Decken benötigen. Wir haben “dafür” plötzlich viele Anfragen für Decken für UMAS (Unbegleitete Minderjährige). Da brauchen wir viele grosse Decken für Jungs.

Gleichzeitig geht der grosse Gutschein von Ikea langsam zur Neige. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für die riesige Unterstützung von unserem Projekt bedanken! Mehrere tausend Decken konnten dadurch entstehen!

Einen grossen Teil der Decken, die ihr wunderbar gemacht habt, fanden bereits ihren Weg zu den Kindern und werden sehr geschätzt. Andere sind noch in verschiedenen Lagern und warten auf ihren Einsatz.

Auf Grund von der aktuellen Situation habe ich beschlossen, dass wir es in der nächsten Zeit etwas ruhiger nehmen können. Wir alle haben sehr viel gearbeitet für “mini Decki” und ganz nach dem Motto “zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen”, dürfen wir uns jetzt eine Verschnaufpause gönnen. Die Zeit vor und während den Sommerferien ist für viele eine Zeit, in der es auch privat sehr viel zu tun gibt, sei es im Garten, im Zusammenhang mit dem Schuljahresabschluss, oder einfach im Sonne-geniessen.

Das heisst aber auf keinen Fall, dass “mini Decki” einschläft. Die Decken werden weiterhin verteilt und ihr werdet immer wieder über Rückmeldungen und Aktuelles informiert sein und wer nähen möchte, darf natürlich sehr gerne auch jetzt weiter nähen (nach wie vor am liebsten L Decken für Jungs nach dieser Anleitung).

Wir alle werden es hören, wenn sich die Situation in der Schweiz und Europa verändert. Ich bin mir (leider) sehr sicher, dass sich etwas verändern wird, weil ich nicht glaube und nicht hoffe, dass die aktuelle Lage die “Endlage” bleibt.

minidecki

minidecki

Leave a Comment