Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen!


Gestern wurde plötzlich eine Anfrage von “Stand up for refugees” sehr konkret. Sie schicken in Zusammenarbeit mit “help Syria” einen Container mit Hilfsgütern in ein Aussenquartier von Aleppo.

So habe ich heute 300 Decken bereitgestellt.

Dieses Bereitstellen hat mich sehr zum Denken angeregt und tief im Herzen berührt. Diese Decken, die jemand hier in der Schweiz an seiner Nähmaschine liebevoll genäht hat, machen eine lange, beschwerliche, gefährliche Reise. Wenn sie nur reden könnten, diese Decken… Sie könnten den Kindern und Eltern in Syrien vom Frieden erzählen und davon, dass sie hier nicht vergessen sind und dass wir ihnen ein Ende dieses Schreckens so sehr wünschen!

Die Reise wird lange dauern und wir hören vielleicht einmal wieder von den Decken und wie es ihnen ergangen ist. Ich werde euch bestimmt auf dem Laufenden halten! Bis dann kann ich nur sagen: “gute Reise – und wärmt den Körper und das Herz!”

minidecki

minidecki

1 Comment

  •    Reply

    Hallo Simone, danke für den berührenden Bericht. Ich gehöre zu der ev.freikirchlichen Gemeinde Herzberg (Baptisten)…..und wir planen momentan einen Decken Transport mir der Organisation GAiN vom CVJM. Und zwar in den Nord Irak in ein Flüchtlingslager für verfolgte Christen.
    Leider sind wir nur eine kleine Gruppe die Deckis näht, aber ich denke jede einzelne liebevoll genähte Decke wird ein Kind wärmen und ein wenig glücklich machen.
    Ich danke dir für die Idee und dein Engagement.
    Liebe Grüße,karin

Leave a Comment