Diese Geschichte will ich euch erzählen…


Das ist Nassim, er ist von Afghanistan in den Iran geflohen und hat da als Näher gearbeitet. Nach einer langen Zeit sind ihm da schlimme Sachen passiert und er musste wieder fliehen. So ist er in die Schweiz gekommen. Nachdem er längere Zeit in einer engen Unterkunft, zu viert in einem Raum wohnte, konnte er jetzt in eine etwas grössere Wohnung umziehen. Er wohnt jetzt zu viert in einer ganz kleinen Wohnung. Und er näht Decken – grosse Decken, die wir so dringend benötigen! Er näht wie der Blitz, an 2-3 Tagen 7 grosse Decken. Er macht das in seinem Schlafzimmer. Heute habe ich die Decken ausgepackt und das erste Mal gesehen. Ich sage euch, mir kamen fast die Tränen. Die Decken sind wunderbar, jede einzelne individuell gestaltet mit vielen Quadraten. Grossartig!

Diese Geschichte berührt mich unglaublich. Dass da ein Mensch ist, der für sich selber nur das Nötigste hat, lieber richtig arbeiten würde und richtig Geld verdienen würde… Dass da jemand ist, der in seinem Schlafzimmer schon 60 Decken mit vielen Quadraten genäht hat für Kinder, die eine ähnliche Familiengeschichte haben wie er und er will nicht damit aufhören. Diese Arbeit hilft gegen die Langeweile, sie gibt Struktur und gibt einem das Gefühl, dass man etwas kann und dass man etwas bewirken kann, egal, wie die Umstände sind.

Nassim näht auf einer alten, langsamen Maschine, die er dafür bekommen hat. Sie funktioniert. Aber als Schneider weiss er, dass es Nähmaschinen gibt, die so schnell nähen, wie er möchte. Falls jemand eine Maschine rumstehen hat, die er nicht mehr gebrauchen kann, würde ich sie sehr gerne an Nassim vermitteln. Sie würde ganz sicher gebraucht! Ihr unterstützt einen Menschen und “mini Decki” – also eigentlich grad 2 Fliegen auf einen Streich! Nehmt doch mit mir Kontakt auf!

Wer Lust und Zeit hat, selber zu nähen ist herzlich eingeladen! Ich verschicke nach wie vor sehr viele Decken und mein Vorrat ist zwar meistens grad genug, aber ich wäre ruhiger mit einem grösseren Polster, ehrlich gesagt…

minidecki

minidecki

2 Comments

  •    Reply

    Oh, so schöne Decken! Hier bei uns in D hat der Bedarf stark nachgelassen, so haben wir mit unserem eigen Label “genäht mit Herz” Beutel, Brustbeutel (für den Pass), Neugeborenhosen und Näh-Etuis für diverse Flüchtlingscamps genäht. Und natürlich nach wie vor mini decki. Jetzt steigt der Bedarf hiefür wieder. In unseren Ankerzentren. :-((

  •    Reply

    Das hat mich auch sehr berührt, dass Nassim so fröhlich ausschauend mit den sehr schönen farbigen Decken so vieles schon genäht hat und noch einiges mehr wird tun. Leider habe ich keine übrige Nähmaschine, ich brauche sie selber. Es geht mir genau so im Gefühl beim Nähen, dass es einen Halt für mich gibt und eine grosse Freude irgend etwas zu nähen für Menschen, die es nicht einfach im Leben haben und mache das auch in Zukunft so weiter und hoffe es gibt noch viele mehr die ebenfalls Freude und Envie bekommen dazu. Hab auch vielen Dank liebe Simone für Deinen Bericht und ich lese gerne Deine Blogs und auch im grossen Organisieren und grossen Einsatz zusammen mit Deinen Helfern.

Leave a Comment