Echo


mini Decki wird dini Decki – Rückmeldungen die das Herz berühren!


Die folgenden Rückmeldungen erreichten mich. Ich will sie mit euch teilen. Es zeigt, dass unsere Decken Freude bringen und einen Unterschied machen! Eigentlich sind die Decken für Kinder und Jugendliche gedacht, doch manchmal tun sie auch bei Erwachsenen enorm wichtige Dienste!

Von meiner Mitarbeiterin erhielt ich den Anruf, sofort vorbei zu kommen da sie dringend Unterstützung brauche mit einem Gesuchsteller. Dem jungen Mann ging es nicht gut. Er war wütend, doch hinter dieser Wut steckte Trauer. Während einem mehrstündigen Gespräch, kam heraus, dass er seine Familie und vor allem seine Mutter vermisste. Er hatte schon Monate lang nichts mehr von ihr gehört und fühlte sich alleine. Während unserem Gespräch, legte ich ihm eine “Mini Decki” um seine Schultern. Er nahm die Decke dankend an, behielt sie um sich gewickelt und beruhigte sich schlagartig. Der junge Mann sprach über seine Trauer und erhielt Schutz und Wärme von der Decke. Das Gespräch, sowie die Decke taten ihre Wunder und der Gesuchsteller konnte seine Trauer in die Decke kundtun. Er verliess Monate später das Asylzentrum dankend mit der Decke.

Aus den Zentren, wo die Decken meistens abgegeben werden, erhalte ich oft solche Rückmeldungen:

Liebe Frau Maurer, ja, von diesen tollen Decken kann ich immer gebrauchen. Sie sind wirklich sehr beliebt, sei es zum Warmhalten oder Picknicken.

Hallo Liebe Simone, gestern und heute habe ich die Decken verteilt und die Kinder freuen sich richtig. Heute Morgen habe ich mit Händen und Füssen einem Buben erklärt, dass diese Decke ihm gehört. Du hättest sein Gesicht sehen sollen, als er verstanden hat, das es seine eigene Decke ist… Nochmals herzlichen Dank!

die Decken machen Freude!


Obwohl im Moment nicht so viele Menschen auf ihrer Flucht den Weg in die Schweiz finden, verschicken wir immer wieder Decken. Ich freue mich an den Rückmeldungen und möchte Sie euch nicht vorenthalten…

…Nun konnten wir schon ganz viele verteilen und die Leute freuen sich unwahrscheinlich darüber… es ist jedesmal eine Freude, die Kartons zu öffnen, und zu sehen, was für schöne Unikate da entdeckt werden. Für Ihre tolle Arbeit danke ich Ihnen von ganzem Herzen. Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund.

 

Ein Deckenkreis schliesst sich


Wenn ich nicht als Mami, oder Minidecki-Frau unterwegs bin, kann es sein, dass ich als Sozialpädagogin Nachtfrau in einem betreuten Wohnen für Eltern mit ihren Kindern bin. Das mache ich rund 5x im Monat. Weil ich mich an allen Orten, an denen ich bin vernetze und möglichst alle Transportmöglichkeiten nutze, bekomme ich an den Nachtfrauen-Sitzungen jeweils eine ganze Autoladung Decken aus Winterthur geliefert. Das weckt die Neugier. Jemand hat die Decken gesehen und gesagt, wir hätten doch auch so eine Decke im Haus. Mit grosser Freude machte ich mich auf die Suche und wurde sofort fündig. Ein einjähriges Mädchen hat eine “mini Decki”.

Die Eltern haben die Decke zur Geburt vom Bruder des Vaters bekommen. Er hat diese in einem Thurgauer Durchgangszentrum für sein Kind bekommen. Sie haben sich schon damals sehr über die Decke gefreut, aber jetzt, da sie einen direkten Bezug haben und den Werdegang der Decke nochmals so richtig gehört haben, waren sie echt überwältigt. Sie haben sich sehr für den grossen Einsatz bedankt und finden es eine wunderbare Sache.

Diese Rückmeldung hat mich enorm gefreut und es ist schön zu sehen, wie die Decke geschätzt und geliebt wird!

 

Diese Geschichte will ich euch erzählen…


Das ist Nassim, er ist von Afghanistan in den Iran geflohen und hat da als Näher gearbeitet. Nach einer langen Zeit sind ihm da schlimme Sachen passiert und er musste wieder fliehen. So ist er in die Schweiz gekommen. Nachdem er längere Zeit in einer engen Unterkunft, zu viert in einem Raum wohnte, konnte er jetzt in eine etwas grössere Wohnung umziehen. Er wohnt jetzt zu viert in einer ganz kleinen Wohnung. Und er näht Decken – grosse Decken, die wir so dringend benötigen! Er näht wie der Blitz, an 2-3 Tagen 7 grosse Decken. Er macht das in seinem Schlafzimmer. Heute habe ich die Decken ausgepackt und das erste Mal gesehen. Ich sage euch, mir kamen fast die Tränen. Die Decken sind wunderbar, jede einzelne individuell gestaltet mit vielen Quadraten. Grossartig!

Diese Geschichte berührt mich unglaublich. Dass da ein Mensch ist, der für sich selber nur das Nötigste hat, lieber richtig arbeiten würde und richtig Geld verdienen würde… Dass da jemand ist, der in seinem Schlafzimmer schon 60 Decken mit vielen Quadraten genäht hat für Kinder, die eine ähnliche Familiengeschichte haben wie er und er will nicht damit aufhören. Diese Arbeit hilft gegen die Langeweile, sie gibt Struktur und gibt einem das Gefühl, dass man etwas kann und dass man etwas bewirken kann, egal, wie die Umstände sind.

Nassim näht auf einer alten, langsamen Maschine, die er dafür bekommen hat. Sie funktioniert. Aber als Schneider weiss er, dass es Nähmaschinen gibt, die so schnell nähen, wie er möchte. Falls jemand eine Maschine rumstehen hat, die er nicht mehr gebrauchen kann, würde ich sie sehr gerne an Nassim vermitteln. Sie würde ganz sicher gebraucht! Ihr unterstützt einen Menschen und “mini Decki” – also eigentlich grad 2 Fliegen auf einen Streich! Nehmt doch mit mir Kontakt auf!

Wer Lust und Zeit hat, selber zu nähen ist herzlich eingeladen! Ich verschicke nach wie vor sehr viele Decken und mein Vorrat ist zwar meistens grad genug, aber ich wäre ruhiger mit einem grösseren Polster, ehrlich gesagt…

Übergabe des 22. AKF-Frauenpreises


Letze Woche, am vielleicht letzten schönen Herbstabend wurde mir der Frauenpreis des aargauischen katholischen Frauenbundes (AKF) übergeben. Es war ein wunderbarer Abend und auch wenn ich zurück denke bin ich noch immer gerührt.

Neben des wunderbaren Ambiente des Remise Theaters, der schönen, stimmigen Musik von Acoustic Affair, den lieben Gruss- und anderen Worten, dem feinen Catering, dem super Preis und den vielen Gästen, bleibt mir die Laudatio von Vroni Peterhans ganz tief in Erinnerung!

Anhand einer bunten Patchworkdecke hat sie ihre Rede gestaltet. Es ist eine Decke, auf deren Vorderseite 40 Stoffstücke eingearbeitet wurden und jedes dieser Stoffquadrate steht für etwas. Da gibt es eine Gruppe von Stoffen, die für das Projekt “mini Decki” und seine Geschichte stehen, einen Teil der Quadrate sind den verschiedenen Helfergruppen gewidmet, ein paar stehen für die Kinder und Jugendliche, welche die Decken bekommen, ein Quadrat gedenkt allen Menschen, die momentan auf der Flucht und in Not sind und einige der Stoffe stehen für meine Familie und mich als Person.

Diese Decke zeigt, dass es viele einzelne Teilstücke braucht, damit eine Patchworkdecke das wird, was sie sein will! Diese Decke ist jetzt “mini Decki” und wird mich immer an die grosse Ehre, diesen schönen Frauenpreis entgegenzunehmen, erinnern!

Ich danke dem Aargauischen Katholischen Frauenbund und ganz speziell diesen Frauen, die mich für diesen Preis vorgeschlagen haben für das Vertrauen in meine Arbeit und meine Person! Mit diesem Preis ist die Miete und die Portokosten, welche die grossen Ausgabeposten sind, für eine Zeit gedeckt. Ist das nicht wunderbar?!

Danke!!

 

Vor unserer Sommerpause werden noch viele Decken verteilt!


Bald bald stehen schon wieder die Sommerferien vor der Tür und wie jedes Jahr, werden wir auch in diesem Jahr während der Ferien unserer Kinder eine Deckenpause einlegen. Somit werden vom Juli bis Mitte August nur ganz reduziert Mails beantworten und keine Decken verschicken. Danach sind wir wieder voll da.

Bis dann läuft aber noch einiges. Wir können recht viele Decken verschicken. Die Nachfrage ist noch immer gross und die Decken werden immer sehr geschätzt! Interessanterweise brauchen wir jetzt wieder nicht mehr so viele L-Decken.

Es freut mich immer, wenn ich euch Bilder von Deckenverteilungen zeigen darf – wer erkennt seine?!

mini Decki wird dini Decki und soll dir viel Freude machen!


Einmal mehr haben wir Bilder und die dazugehörenden  Rechte für die Veröffentlichung bekommen. Es freut mich immer ganz besonders, wenn ich euch solche Bilder zeigen darf! Wer erkennt “seine” Decke? Vielen Dank für euer mitnähen, mittragen, mittun – ohne euch wären solche Bilder nicht möglich!

Nun hoffe ich, ihr könnt die warmen Frühlingstage richtig geniessen!

Wunderbares Echo auf unsere Decken


Heute war ich an der Benefiz Matinee von SAO im Moods in Zürich. Schon am Eingang kam ich mit einer Frau vom SAO-Vorstand ins Gespräch. Ich stellte mich vor als Simone von “mini Decki”. Die Frau freute sich sehr und sagte “ich bin ein Fan von euch”. Sie war dabei bei der Verteilung der Decken vor einem Jahr. Am Anfang habe sie gedacht ‘Decken… naja – dann verteilen wir die mal’. Sie war sich nicht bewusst, was so eine Decke bedeuten kann. Aber dann hat sie gesehen, wie die Kinder die Decken genommen und geherzt haben. Sie liessen sie nicht mehr los. Da wurde ihr bewusst, welch grosse Bedeutung so eine Decke hat. Die Decken sind wunderbar – wie eine Praline!

Dann haben verschiedene Frauen vom Leben und den Zuständen im Camp Moria erzählt. Dass in diesem Camp das für 2000 Menschen gedacht ist, 6000 Menschen leben und dass es kein bisschen besser ist als zu dieser Zeit, in der man jeden Tag von Moria in den Zeitungen lesen konnte.

SAO hat auf Lesbos, 10 Kilometer von Moria entfernt ein Haus eingerichtet, das “Bashira Day Center“. Mit Bashira werden Frauen mit oder ohne Kinder, die im Ausschaffungslager in Moria leben, unterstützt. Es ist ein Ort der Ruhe, Erholung und des Schutzes.

Ein weiteres Haus wird im Januar in Athen eröffnet. Das Amina Community- and Empowerment-Centre. Dies ist ein Tageszentrum für flüchtende Frauen, die in Athen gestrandet sind.

Ich konnte mit den Leiterinnen der beiden Zentren reden. Ich stellte mich als Simone von “mini Decki” vor. Ihre Augen wurden gross und sie dankten mir von Herzen für die wunderbaren Decken. Sie sagten, es sei so schön, dass jede Decke ein Einzelstück ist und dass diese Decken ganz spezifisch für dieses Projekt genäht wurden. Es seien eben nicht “einfach” Decken für die Wärme, sondern sie sind ein ganz spezielles Geschenk an die Kinder.

Die Gespräche mit verschiedenen Frauen an dieser Matinee hat mich einmal mehr bestärkt darin, dass es nicht so wichtig ist, wo wir uns für das Wohl der Menschen einsetzen. Das Wichtige ist, dass wir aufstehen und etwas tun – jede an ihrem Platz, mit ihren Talenten. Ganz nach dem Motto: Wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, können wir das Gesicht der Welt verändern! Und das ist nötig – imfall!

Heute gingen 100 Decken auf die Reise nach Athen und Lesbos. Sobald ich von ihnen höre, werde ich euch berichten, wie es ihnen ergangen ist.

“mini Decki” wird “dini Decki” – Rückmeldungen, die das Herz erwärmen


Nun sind wir wieder retour aus den Sommerferien und es freut mich ganz besonders, dass sich schon in der ersten Woche etwa 340 Decken auf die Reise machen. 300 gehen mit den allerbesten Wünschen nach Jordanien und 40 bleiben in der Schweiz und gehen zu Jugendlichen, denen ich von Herzen wünsche, dass sie gut in ihrer neuen Umgebung ankommen!

Wir haben in unserer Abwesenheit auch schöne Rückmeldungen bekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

“Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, haben sich alle Kinder sehr gefreut und jedes hat die Decki bekommen, welche ihm am besten gefallen hat… wir wollen uns alle bei euch bedanken, weiter so!!

“Vor Kurzem durften wir von Ihnen 10 Decken für unsere Jugendlichen aus Eritrea entgegennehmen. Es waren wunderschöne Decken, aber wir waren ein bisschen skeptisch, ob sie den Jungs, die manchmal ein wenig heikel sein können, gefallen würden. Wir haben uns getäuscht – Big Time! Die Jugendlichen haben sich sehr gefreut über die Decken, die sie problemlos unter sich verteilten und umgehend in ihre Zimmer mitnahmen!
Wir möchten Ihnen deshalb nochmals herzlich danken, im Namen der Jungs ebenso wie im Namen des Teams, für Ihre grosszügige Spende und hoffen, Sie können noch viele Geflüchtete glücklich machen!”

Super – oder?! Ich wünsche euch einen guten Start nach den Ferien!

mini Decki wird dini Decki


Eine schöne Rückmeldung hat uns erreicht:

Die Kinder und Frauen freuen sich immer sehr über die Decken. Wir geben das Kärtchen mit ab und erklären ihnen, dass Frauen in der Schweiz diese Decke eigens für sie gemacht haben
als Willkommensgeschenk und damit sie etwas zum kuscheln haben. Das freut sie immer sehr.